Ortseingangsschild Lüdenscheid

Prüfung

Die Theorieprüfung

Gut gelernt ist schon fast bestanden, denn die theoretische Prüfung besteht aus exakt denselben Fragen, die Ihr schon vom Übungsbogen oder vom PC kennt. Sie funktioniert nach dem Kreuzchen-Prinzip (Multiple Choice), d.h. man kreuzt die richtigen Antworten an und trägt ab und zu eine Zahl als richtige Antwort ein.
Die Fragen haben eine bestimmte Fehler-Wertigkeit (2 bis 5 Fehlerpunkte), und mit maximal 10 Fehlerpunkten aus 30 Fragen hat man bestanden. Es dürfen allerdings keine 2 Fragen falsch beantwortet sein, die jeweils 5 Fehlerpunkte haben. 

Ein Fahrschüler kann die theoretische Prüfung erst ablegen (frühestens drei Monate vor dem Erreichen des Mindestalters), wenn er:

  • mindestens den vorgeschriebenen theoretischen Unterricht komplett besucht hat
  • die Fahrschule davon überzeugt ist, dass er die nötigen Kenntnisse besitzt, und ihm darüber eine Ausbildungsbescheinigung ausgestellt hat
  • der amtliche Prüfauftrag inzwischen bei der Prüfstelle (TÜV) angekommen ist.

Eine nicht bestandene theoretische Prüfung kann frühestens nach zwei Wochen wiederholt werden. Die 3 monatige Sperre nach 3 maligem Nichtbestehen gibt es nicht mehr. Also immer mindestens 2 Wochen Pause bis zur nächsten Prüfung.

Die Praktische Prüfung

Die Praktische Fahrprüfung kann nach bestandener theoretischer Prüfung (und frühestens einen Monat vor Erreichen des Mindestalters) abgelegt werden, wenn der Bewerber durch seine Ausbildung in der Lage ist, die Prüfung zu bestehen, sowie alle vorgeschriebenen Ausbildungsfahrten durchgeführt wurden.

Geprüft werden:

  • die Fähigkeit zum sicheren Führen eines Kraftfahrzeuges
  • Kenntnis und Anwendung der Verkehrsregeln
  • die nötigen technischen Kenntnisse
  • die Anwendung einer umweltbewussten Fahrweise

Auch hier gilt eine nicht bestandene Prüfung darf erst nach 14 Tagen wiederholt werden und die 3 Monats Sperre fällt weg.